Zurück

Alpinski-Strecken

In Zusammenarbeit mit der Verwaltung des Nationalparks Riesengebirge, der Bergwacht und dem Tschechischen Bergführerverband wurden im Riesengebirge acht Tourengeher-Routen zugänglich gemacht, die hauptsächlich auf, aber auch abseits markierter Wanderwege entlang führen. Es gibt sie in der Umgebung von Pec pod Sněžkou, Špindlerův Mlýn und Rokytnice nad Jizerou.

Diese Tourengeher-Routen sind als Rundwanderungen für Tourengeher konzipiert. Allesamt sind es Routen, die sich gut mit sonstigen markierten Wanderwegen, Waldwegen und waldfreien Flächen in der 3. und 2. Zone des KRNAP kombinieren lassen. Allerdings wird darauf hingewiesen, dass die meisten der angeführten Routen auch sehr risikovolle Partien enthalten - eine beschauliche Tour kann daher bei einem Wetterumschwung rasch zum Kampf ums nackte Leben ausarteten. Auf keinen Fall handelt es sich um gesicherte Routen!

Ein großer Teil der angeführten Routen sind im Gelände weder durch Stangenmarkierungen, noch durch Wanderzeichen ausgewiesen und manche Abschnitte sind unter gewissen Witterungsbedingungen orientierungsmäßig recht schwierig. Wägen Sie daher Ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten gut ab.

Halten Sie bitte die Routenmarkierung ein und weichen Sie der Natur zuliebe nicht von dieser ab! Informieren Sie sich vor jedem Ausflug auf der Website www.hscr.czoder unter der Rufnummer +420 602 448 338 über die aktuelle Lawinengefahr.

ŠPINDLERŮV MLÝN UND UMGEBUNG

1. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Svatý Petr – auf der Skipiste Stoh A (wir empfehlen Harscheisen) – auf dem blauen Weg am Hang des Stoh/ Heuschober (Cesta úbočím Stohu) - sehr tückischer Abschnitt - (Weg ‚Klínová cesta‘) – Klínové boudy/ Keilbauden – auf dem grünen Weg zur Baude „Chalupa na rozcestí“ – des Weiteren zur Geiergucke/Výrovka – auf dem grünen Weg durch den Langengrund/ Dlouhý důl – Svatý Petr.

2. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Martinova bouda (Martinsbaude) – auf dem grünen Weg zur Labská bouda/ Elbfallbaude – auf dem blauen Weg in den Elbgrund/ Labský důl – durch den Elbgrund (blaues Wanderzeichen) zum Bach Dvorský potok – an der Blockhütte vorbei zur Patejdlová bouda (schmaler Pfad – besser zum Aufstieg geeignet) – auf dem grünen Weg zur Martinsbaude.

3. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Špindlerův Mlýn – auf dem Weg Dřevařská cesta – Bouda U Bílého Labe/ Weißwassergrundbaude – auf dem blauen Weg ‚Weberova cesta‘ durch den Weißwassergrund/Údolí Bílého Labe – im Abschluss Abzweigung vom blauen Weg zum Weißwasser/ Bílá Labe, Überquerung des Flusses und am linken Flussufer entlang (stromaufwärts gesehen) – Wiesenbaude/Luční bouda – auf dem rot markierten Weg „Stará Bucharová cesta“ zur Stelle „Tetřeví žlab“ (steiler Abschnitt, Abrisszone) – auf dem der Höhenlinie folgenden Forstweg in den Klausengrund /Hrazený důl (Route unbedingt einhalten und nicht verkürzen – Schonung!) – durch die Mulde am Bach „Hrazený potok“ entlang (Voraussetzung – mindestens 30 cm Schnee) – durch den Langen Grund/ Dlouhý důl – auf dem grünen Weg nach Sv. Petr.

4. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Medvědí koleno – Bärenknie – auf dem grünen Weg zur Bärenbaude/Medvědí bouda – auf dem gelben Weg zur Bradlerbaude/Brádlerova bouda – auf dem blauen Weg in Richtung Vogelsteine/Ptačí kameny – den nicht ganz 1 km langen Pfad unter der Moravská bouda – Abfahrt auf dem gelben Weg zur Davidsbaude/Davidová bouda – auf dem Schulweg/ Školní cesta entweder dem blauen Wanderzeichen folgend zur Bärenbaude/Medvědí bouda und auf dem grünen Weg zum Bärenknie/Medvědí koleno, oder schräg nach oben den 150 m langen Aufstieg zur Bradlerbaude/Brádlerova bouda (Vorsicht im Bereich des Bärenbaches/ Medvědí potok – Schneestürze, Lawinengefahr).

PEC POD SNĚŽKOU UND UMGEBUNG

5. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Pec pod Sněžkou – auf dem roten Weg Aufstieg zum Blaugrund/Modrý důl – auf dem Winterweg mit Stangenmarkierung durch den Blaugrund/Modrý důl zur Geiergucke/Výrovka (man überquert eine mächtige Lawinenbahn und vor allem im Abschluss schwierige Orientierung durch verwehte Stangen) – auf dem grünen Weg Abfahrt über die Richterbauden/Richterovy b. – Pec pod Sněžkou (Variante mit Abzweigung auf den rot markierten Weg an der Wegkreuzung „U Richterových bud“ entweder ins Tal „Zelený důl“ oder auf den roten Eisenweg/Zelezná stezka).

6. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Pec pod Sněžkou – auf dem blauen Weg in den Riesengrund/Obří důl – zum Pass unter der ehem. Riesenbaude/Obří bouda – auf dem roten Weg über den Gipfel der Schneekoppe/ Sněžka – auf dem gelben Weg hinab zur Zwischenstation der Seilbahn auf dem Rosenberg/ Růžová hora – durch die Schneise unter der Seilbahn– zur Talstation der Seilbahn – bei der Abfahrt: weiter auf dem gelben Weg entweder zum blauen Weg nach Pec oder über die Wiesen der Einsiedeleien Větrník und Karlův vrch und auf Waldwegen nach Velká Úpa. Eine sichere Variante ist auch über die Bauden „Růžohorky“ – grünes und gelbes Wanderzeichen – Bergstation des Bobolifts – auf der Piste hinab nach V. Úpa.

ROKYTNICE NAD JIZEROU UND UMGEBUNG

7. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Rokytnice nad Jizerou – am Bachufer im „Fuchsbau“/Liščí Doupě entlang (Route einhalten, nicht in den Wald fahren!) – der Weg mündet in den gelben Wolfsweg/Vlčí cesta ein – Rundweg/ Okružní cesta – Abfahrt durch die Schneise „U Vlka“ (Route einhalten, nicht in den Wald fahren) – Vrata – Anknüpfung an die Routen des KČT (Tsch. Touristenklubs).

8. ROUTE ZUM SKIBERGSTEIGEN

Hoření Domky – Aufstieg auf der blauen Piste – weiter dem blauen Wanderweg folgend zur Wegscheide „Zadní Plech“ – auf dem gelben Weg nach Rübezahl‘s Frühstückshall/Krakonošovo snídani – auf dem blauen „Harrachsweg“ Aufstieg zur Wegkreuzung „Bei den vier Herren“/U Čtyř pánů – auf dem grünen Weg (Česká cesta) – Rübezahls Rosengarten/Růženčina zahrádka – auf dem roten Weg zum Kesselkoppenpass/ Kotelské sedlo – Variante 1: Weg mit Stangenmarkierung – Kahler Berg/Lysá hora – auf den Skipisten nach Rokytnice nad Jizerou, Variante 2: auf dem roten Weg Abfahrt zur Hofbaude/Dvoračky, von hier Abfahrt auf markierten Wegen nach Rokytnice n/Jizerou.