Zurück

Rodeln

Im Riesengebirge rodelt man spontan, ohne wenn und aber. Einfach den Berg hinauf und mit dem Schlitten wieder runter. Deshalb kann man beliebig an jedem Berg und Hang rodeln. Wenn tiefer Schnee liegt, gibt es allerdings auch niemanden, der den Hang zum Rodeln herrichten würde. Jeder rodelt auf eigene Gefahr. Deshalb – die Kinder nicht aus den Augen lassen und gut festhalten.

Nachstehend ein paar Tipps zu Rodelbahnen und -hängen im Riesengebirge; nähere Informationen erhalten Sie in den entsprechenden Riesengebirgs-Informationszentren:

SPINDELMÜHLE

ABFAHRT VON DER SPINDLERBAUDE

Eine nahezu 4 Kilometer lange Schlittenfahrt steht Ihnen auf der gebührenpflichtigen Rodelbahn von der Erlebachbaude hinab zur Abzweigung Dívčí lávky/Mädelsteg (ein Bus aus dem Stadtzentrum schafft einen bis zur Erlebachbaude in einer Höhe von 1208 m ü. d.M. hinauf,www.sankarska-draha.cz) in Aussicht. Die Rodelbahn führt überwiegend auf einem täglich präparierten Waldweg entlang. Sie misst nicht ganz 4 Kilometer. Ziel ist bei Dívčí lávky/Mädelsteg am Weißwasser (Bílá Labe). Zurück zum Stadtzentrum geht es zu Fuß am Flussufer entlang. Die Schlittenfahrt kann man auch abends absolvieren – die Bahn ist nämlich beleuchtet.

Man kann aber auch auf dem Weg von der (ehemaligen) Peterbaude (mit dem Shuttlebus zur Spindlerbaude) über die (ehemalige) Davidsbaude hinabrodeln; oder auf dem Bergsträßchen runterfahren (auf dem man im Winter auch Ski fährt), das vom Berg Medvědín (mit der Seilbahn hinauf) in Richtung Horní Mísečky führt und von da auf dem ‚Wasserleitungsweg (Vodovodní cesta) auf der Abfahrtspiste zurück nach Spindelmühle.

Außer diesen beiden Strecken bietet auch der Rodelhang „Hradečanka“ in Bedřichov perfekten Rodelspaß für die ganze Familie. Außer zu lustigen Fahrten auf Schlitten und Rodeln bietet sich hier auch die Möglichkeit zum Snowtubing.

JANSKÉ LÁZNĚ (JOHANNISBAD)

SCHWARZENBERGER RODELWEG

Von der Bergstation der Kabinenseilbahn führt der Rodelweg anfangs auf dem Bergsträßchen vom Schwarzen Berg nach Johannisbad entlang. Nach einem geraden Abschnitt biegt die Rodelstrecke nach links unter die Seilbahn ab, auf einer Querung geht es quer über die schwarze Skipiste und anschließend durch ein Waldband, unter dem Skilift gelangt man zur roten Skipiste. Diese überquert man wiederum auf einer Querung, es folgen ein bewaldeter Abschnitt und die zweite rote Piste und dort, wo der Weg eine Rechtskurve beschreibt, befindet man sich schon am Hang des Klausengrunds (Klausové údolí). Zum Schluss der mehr als 3 km langen Abfahrt fährt man erneut unter einem Skilift durch und kommt letztendlich über den gemeinsamen Ausfahrtsbereich der Pisten an der Talstation der Seilbahn an. Der gerade absolvierte Weg wird von den einheimischen ‚Zvonkova‘ bzw. ‚Glöckchenweg‘ genannt. Den gleichen Weg benutzten die Gebirgler schon ein Jahrhundert früher mit ihren Hornschlitten. Das Leuten der Glöckchen warnte Vorrüberkommende, dass sich ein großer Schlitten nähert. Betriebszeit der Rodelbahn: 8.00 bis 17.00 Uhr.

ČERNÝ DŮL

Hügel Hřbiťák: Ehemaliger Skihang neben dem Ortsfriedhof.

PEC POD SNĚŽKOU

Per Seilbahn geht es zum Rosenberg/ Růžova hora hinauf, anschließend in Schussfahrt über Růžohorky, Portášky entweder nach Pec oder nach Velká Úpa zurück. 

Oder man fährt mit der Seilbahn zum Braunberg/ Hnědý vrch und über Liščí louka und die Waldbaude/ Lesní bouda zurück nach Pec.

MALÁ ÚPA

GELBE WEGE

Diese Webe führt von der Bergbaude Jelenka den gelb markierten Wanderweg hinab. Das ist ein Versorgungsweg, deshalb wird er per Pistenraupe oder Motorschlitten präpariert, hinter dem ein Gerät zur Wegbegradigung gezogen wird. Man kann entweder bis zur Jelenka oder auch nur bis zur Hälfte des Weges hinauflaufen. Der gesamte ‚Gelbe Weg‘ ist 4 km lang. Er endet an der Hauptstraße zu den Grenzbauden (Pomezní Boudy), in der Nähe des Skilifts Hýbnerka. Insgesamt ist der Weg nicht steil, nur einige Abschnitte sind etwas steiler. Er ist für Eltern mit Kindern geeignet, ältere Kinder kann man auch getrost allein fahren lassen. Aber da die Jelenka doch ein bisschen abgelegen ist, ist es besser, wenn die Eltern zumindest in der Nähe sind.

BLAUE WEGE

Der blaue Rodelweg führt von der Kleinaupner Kirche St. Peter und Paul (Malá Úpa) auf dem blauen Wanderweg nach Spálený Mlýn hinab. Dies ist ein Skiweg, der von Skiläufern, Fußgängern und Rodlern gleichermaßen benutzt wird. Der 2 km lange wird regelmäßig von einer Pistenraupe oder einem Motorschlitten präpariert. Hier her gelangt man entweder aus dem Ortsteil Spálený Mlýn oder man fährt mit dem Skibus zur Baude Moravanka und geht von hier ein Stück zu Fuß zur Kirche, von hier geht es dann mit dem Schlitten ins Tal hinab. Der Weg ist sanfter, die Kinder können also allein fahren. Allerdings herrscht reger Verkehr, da der Weg Zufahrtsweg zu allen anliegenden Hütten und Pensionen ist.

TRUTNOV

Am „Paradráha“ genannten Hang vom Waldpark in Trutnov – vom Holzpavillon zur Stadt hinab. Der Holzpavillon steht an einem stillen Ort und hat eine Lagerfeuerstelle, an der man die Hände wärmen oder auch Würstchen braten kann.

ROKYTNICE NAD JIZEROU

Familiären Rodelspaß bietet die Anlage Modrá Hvězda samt Rutsche und Imbissmöglichkeit.

BENECKO

Auf eigene Gefahr kann man hier auf vielen Wiesen und Hängen rodeln. Empfehlenswert ist aber auch der Weg vom Aussichtsturm Žalý zur Goldenen Aussicht/ Zlatá vyhlídka.

VRCHLABÍ

Den kleinsten Rodlern ist der Schlosspark mit seinem kleinen Hügel zu empfehlen, an dem sie sich austoben können, anschließend können sie noch die Enten auf dem Ententeich füttern. Auch im Freizeitgelände Vejsplachy kann man herrlich Schlitten oder Bob fahren oder sonst wie runterrutschen. Aber Vorsicht – hier gibt es auch beschneite und präparierte Loipen, denen sollte man ausweichen. Auch der Hang „Panelka“ am Berg Liščí kopec lädt zum Rodeln ein.

 

Wir raten jedoch davon ab, auf Abfahrtspisten zu rodeln – die Pisten sind mitunter recht eisig und so werden Schlitten, Rodel und Bobs schnell zum unbeherrschbaren Geschoss!